Ein Plüschi herzustellen ist sehr Zeitaufwendig. Ich werde Euch hier aufführen wie sich so ein Endpreis zusammensetzt.

Mitunter das langwierigste ist das Erstellen des Schnittes. Es erfordert meist 2-3, machmal auch mehr, Prototypen. Dafür wird die Idee des Schnittes mal auf Papier gebracht und genäht. Anschließend wird geprüft wie die Form aussieht. Am Prototypen selbst wird dann händisch zurechtgenäht, und gezeichnet. Alles wird wieder zerlegt, der Papierschnitt angepasst und alles nochmal nach dem neuen Schnitt genäht. Die Schritte werden wiederholt bis die Form passt. Wo die Stickereien hinkommen wird ebenfalls so markiert.

Das erstellen und testen der Stickdateien braucht meistens auch mehr Anläufe, dass alles so passt wie man es sich wünscht!

Erst wenn der Prototyp und die finale Stickdatei passen wird das richtige Plüschi genäht.

Man hat neben der Arbeitszeit auch Materialkosten, welche sich nicht nur aus Stoff und Füllmaterial zusammensetzen. Man braucht Nadeln, Stickvlies fürs Unterlegen und Stickvlies das über die Arbeit gelegt wird. Dies ist bei Plüschstoffen notwendig, da der Plüsch sonst die Stickerei "frisst". Durch das Vlies wird der Stoff unten gehalten und das Stickbild wird sehr schön! Ebenso braucht man Nähgarn und Stickgarn.

Sollte man keine gesticken, sondern selbstgemachte Sicherheitsaugen haben wollen, hat man wiederum Kosten fürs Kunstharz, fürs Silikon zum Erstellen der Formen, die Arbeitszeit fürs Bemalen der Augen und das UV-Harz zum versiegeln.

Für den gesamten Vorgang brauche ich viele Verschleissteile, diese sind im Preis klarerweise mitkalkuliert.

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram