Zum Gläser gravieren bin ich dank meines Opas gekommen. Er hatte seit Jahren ein Glashäferl, mit Milliliter Anzeige und Henkel, wo er immer seine "rote Mischung" zusammengemmischt hat. Mit der Zeit wuschen sich die Markierungen ab. Oma wollte ihm zu Weihnachten ein neues Glas schenken. Ich bot mich großzügig an eins zu besorgen, ich dachte in Wien sei dies ein leichtes. Falsch gedacht. Ich klapperte tagelang sämtliche Geschäfte ab die Gläser verkaufen. In keinem wurde ich fündig. Meine letzte Station war ein Geschäft auf der Mariahilferstraße. Eine sehr liebe Verkäuferin dort wies mich darauf hin, dass ich es gravieren lassen könnte. Von der Idee war ich sehr angetan, was graviertes wäscht sich schließlich auch nicht raus. Schon am Weg heim dachte ich, dass man das auch selbst machen können muss, googelte ein wenig und bestellte kurzerhand das Proxxon Gravierset. Zwei Tage später kam es an, schon mit Probeglas. Ich suchte ein Motiv aus und legte los. 

Bestimmt mache ich mich nun sehr unbeliebt wenn ich verrate, dass mir bisher kein einziges (auch nicht das Probeglas) misslungen ist.

In dem Bereich ist Lesley Pyke meine größte Inspiration. 

Ich hab mich bisher an unterschielichen Dingen versucht, unter anderem wieder Pokémon sowie Menschen und Tiere nach realistischen Fotos.

Sehr gerne mache ich derzeit Videos vom Graviervorgang. Falls Interesse besteht können diese sehr gerne auf meinem Youtube Channel angesehen werden!

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram