Schon in meiner Kindheit habe ich immer wieder Pokémonstofftiere genäht.

Besonders oft und gerne Pikachu.

 

Zwischenzeitlich habe ich in der Schule den "Nähmaschinenführerschein" gemacht. Ein super wichtiges Dokument, insbesondere wenn man bedenkt, dass man dafür lediglich die Maschine einfädeln, im Geradstich und im Zickzackstich etwas nähen musste.

Seit der Unterstufe gab es eine sehr lange Nähpause (nicht, dass das Nähen jemals sehr präsent war). Inzwischen hab ich lieber gehäkelt oder gestrickt, mich mit Origami und 3D-Origami beschäftigt oder eben nur mal gezeichnet. Das Zeichnen verfolge ich seit der Schulzeit nicht mehr. Mir ist aufgefallen, dass ich dies nur getan habe um im Unterricht nicht aufpassen zu müssen!

Im Jänner 2016 hab ich, durch den Kleinen, den Wiedereintritt zu Facebook und der Nähcastingshow "Geschickt eingefädelt" das Nähen für mich entdeckt. Alles begann mit dem Nähen von Babygewand. In Österreich ist es nicht so einfach genähtes Gewand zu verkaufen. Bei uns ist dies kein freies Gewerbe, so begann ich glücklicherweise, ziemlich ungeplant, im Juni 2017 mit dem Plüschinähen. Ende Juni entstand mein erstes Pokémon, Iscalar.

Seit dem geht es ständig bergauf. Klar gab es viele Rückschläge und viele Dinge die nicht auf Anhieb oder sehr lange nicht klappten. Von Anfang an war meine Inspiration Piquipauparro, die mich mit ihren Mews verzaubert hat. Zu gerne wollte ich auch diese Mews nähen. Nach jahrelangen Versuchen gelang es mir endlich auch so süße Mews zu nähen! Eine ebenfalls sehr große Inspiration für mich war und ist Pinku Art. Sie macht so detailgetreue Plüschis und fotografiert diese in der freien Natur. Für mich als Naturmensch war sofort klar: Das muss ich auch machen!

Wie schon erwähnt geht es von Anfang an ziemlich rasant bergauf, was mich wahnsinnig stolz macht. Im April 2019 kam mein zweites Kind auf die Welt. Die Schwangerschaft war leider ziemlich mühsam, ich musste seit Dezember viel liegen. Als Belohnung dafür, dass mein Großer so brav war, hab ich Ihm seine damalige Lieblingsstraßenbahn, den Flexity, genäht. Diese war auch am Wiener Tramwaytag dabei. Dort wurde ich von der Wiener Linien Sales Managerin angesprochen und zu einem Termin eingeladen. Sie wollen doch tatsächlich mit meiner Flexity in Produktion gehen, ich konnte es kaum glauben. Der Termin war sehr nett, leider wurde es nichts, da es schon sehr kostspielig ist die Flexity zu nähen. Für solch einen Preis werden sich so gut wie keine Käufer im Shop finden. Trotzdem fühlte ich mich sehr geehrt dorthin eingeladen worden zu sein!

Am selben Tag kam von Bombardier die Einladung einer Werksbesichtigung, welche ich im August wahrnehmen werde! Ich freue mich unglaublich, dass meine Flexity so polarisiert!

Seit Dezember 2018 ertselle ich auch Tutorials und Videos. Meine gratis Schnitte und Anleitungen könnt Ihr hier runterladen. Die aktuell zu Kaufenden gibt es hier.

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram